Die Jahresqualität von 2016 und warum es so wichtig ist, deine eigene Überschrift zu finden

3 Dec 2015

 

 

 

Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, mich am Ende eines Jahres mit der Qualität des kommenden zu verbinden.

 

Du kannst dir das so vorstellen, dass das Neue bereits jetzt schon spürbar ist und du dich jetzt schon auf diese Energie zu bewegst. 

 

Es gibt viele Menschen, vorwiegend Astrologen und Numerologen, die wertvolle Hinweise auf die kollektiven, allgemeinen Qualitäten eines Jahres geben können. Das ist immer wieder sehr interessant und inspirierend.

 

Für mich hat sich bewährt, nach derjenigen Qualität, Eigenschaft, Energie

... wie auch immer du es nennen möchtest ... zu schauen, in die meine Seele als nächstes hineinwachsen bzw. die ich als nächstes entwickeln möchte.

 

Eine sehr effektive - wenn auch für manche eine etwas herausfordernde Übung - dazu ist, dein Wort des Jahres zu finden.

 

Ein Wort des Jahres? Was soll das sein? ... fragst du dich jetzt vielleicht.

 

Mein Wort des Jahres ist wie eine Art Überschrift, die ich mir während des ganzen Jahres immer wieder ins Bewusstsein rufe, nach der ich mich immer wieder ausrichte und an der ich mich orientiere, wenn es um wichtige Entscheidungen geht.

 

Es ist die Qualität, in die ich mich hinein entwickeln möchte, weil es jetzt ansteht.

 

Und es ist die Qualität, bei der mich die kollektive Grundenergie des Jahres verstärkend unterstützen kann.

 

 

 

Möchtest du deine Überschrift für 2016 finden?

 

Es ist gar nicht so schwer.

 

Hier meine  Tipps:

 

 

 

1 - Nur EIN Wort?

 

Was viel schwieriger sein kann, ist der Gedanke: "EIN Wort? Das ist nicht dein Ernst...wie soll ich mich auf EIN Wort festlegen? Ich brauche mindestens drei!" 

 

Vor allem Menschen mit unglaublich vielen Ideen haben den größten Widerstand, sich für ein Wort zu entscheiden. 

 

Aber keine Angst: Sobald du dein Wort gefunden hast,  erkennst und fühlst du, dass sich innerhalb dieser Überschrift viele verschiedene, bunte und vielfältige Möglichkeiten ergeben können, die diese Ausrichtung unterstützen. 

 

Es ist nur wichtig, deine Intention auszurichten. Es passiert nichts Schlimmes, wenn du es nicht tust...außer, dass du dein Leben weiterhin reaktiv lebst, statt in deine kreative Kraft zu gehen.

 

Deshalb: "ja, nur EIN Wort!"

 

 

2 - Achte auf dein Gefühl

 

Es gibt viele Begriffsarten, die für dein Wort in Frage kommen können. 

 

Es könnte sich um ein eher generisches Wort handeln, wie z.B. "Klarheit", "Liebe", "Freiheit", "Wohlstand" etc.

 

Das kann der Fall sein, wenn es größere Kursrichtungen in deinem Leben zu korrigieren gibt.

 

Wenn du diese Worte einfach nur als schön und wünschenswert empfindest, dann spüre noch einmal tiefer hinein.

 

Besonders gut geht das in der Meditation.

 

Frage dich, in was du hineinwachsen möchtest und nimm Kontakt zu dem Gefühl auf, das damit verbunden ist. 

 

Vielleicht hast du plötzlich ein Wort, das eher ungewöhnlich erscheint, aber für dich völlig stimmig ist.

 

Wenn dein Herz hüpft, bei der Vorstellung, diese Qualität in deinem Leben zu haben, bist du genau richtig!

 

Und du wirst überrascht darüber sein, was dein Wort dich in diesem Jahr alles lehren wird :-)

 

 

3 - Nutze das Wort, um dich bewusst zu fokussieren

 

Eine Überschrift für ein ganzes Jahr zu wählen kann dich unglaublich darin unterstützen, dein Bewusstsein zu fokussieren.

 

Schon allein, wenn du vorhast, eine Visions-Collage für 2016 zu machen, bringt dir deine Überschrift sehr viel Klarheit. 

 

Aber auch, wenn du zu irgend einem Zeitpunkt merkst, dass du nicht in deiner Mitte oder in deiner Kraft bist, kannst du dich mit Hilfe deines Wortes wieder auszurichten. 

 

Du hast mit diesem Wort sozusagen einen Anker für dich selbst gesetzt, mit dem du dich jederzeit stabilisieren kannst.

 

Das kann höchst wirkungsvoll sein.

 

 

4 - Kümmere dich nicht um das "WIE"

 

Viele von uns tendieren dazu, unsere Gedanken eher auf: "na, da bin ich ja mal gespannt, wie sich das manifestieren soll..." zu richten.

 

Aber Vorsicht! 

 

Wenn du dich zu sehr auf das WIE konzentrierst, kann das schnell zu Frustration und Enttäuschung führen.

 

Wenn du so vorgehst, ist und bleibt das, was du dir wünschst immer außerhalb von dir selbst. Du versuchst zu beobachten und beginnst zu analysieren und zu bewerten. 

 

Vielleicht ist das sogar die größte Herausforderung an dieser ganzen Übung:

 

Diesen wunderbar ausgewogenen Zustand zu erreichen, in welchem du das WIE loslassen kannst und gleichzeitig in Aktion gehst, sobald sich Möglichkeiten auftun, die mit deiner Intention in Verbindung stehen.

 

Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg beim Finden deiner Überschrift!

 

 

In meinen Visions-Collagen Workshops helfe ich meinen Teilnehmern dabei, ihre Überschrift für 2016 zu finden ... und wir machen noch einiges mehr, um klare Intentionen zu setzen, die sich manifestieren dürfen.

 

Für den Dezember-Workshop gibt es noch 3 freie Plätze. 

 

Falls du zu den Kurzentschlossenen gehörst und du dieses Jahr dabei sein möchte, dann melde dich schnell an!

Klicke hier, um mehr zu erfahren.

 

Eine schöne Adventszeit wünsche ich dir!

 

Katja 

Please reload

KOSTENFREIE TIPPS UND WORKSHOPS 

in meinem Newsletter

 Trage dich hier für meinen NEWSLETTER  ein:

Mit deiner Anmeldung erhältst du regelmäßig wertvolle Tipps und Informationen zu kostenfreien Workshops und Trainings wie beispielsweise diesem hier, das du gleich mit deinem Begrüßungs-Newsletter bekommst:

7-teiliges VIDEO-TRAINING 

"WIE ICH MEINE WUNSCHKUNDEN

MAGNETISCH ANZIEHE"

plus WORKBOOK!

Copyright © Katja Hecker